berlin _ 776 _ textil

Es ist wieder soweit. Inzwischen ist es ja zur Gewohnheit geworden, dass ich im Frühjahr, so gegen April-Mai, und im Herbst, so im November, mit einem Doppel-Wochenend-Intensiv-Kurs im Programm der VHS Tempelhof-Schöneberg auftauche.

Diesmal an einem neuen Standort, der Alten Mälzerei in Lichtenrade, in der die VHS seit Sommer diesen Jahres einige Veranstaltungen anbietet. Für mich ist es, so weit am Stadtrand es auch klingt, eigentlich gar nicht so schlecht, da es nah bei meinem Atelier liegt.

Aber davon einmal abgesehen fühlt es sich schon etwas seltsam an, dass zehn Personen auf einer gut einstündigen Reise ganz Berlin durchqueren, um sich am südlichen Stadtrand zusammenzufinden und gemeinsam ein webendes Wochenende zu verbringen.

Ein ganz besonderer Dank daher an Dörte, Sive, Steffi, Hannah, Aileen, Lucie, Dorothee und Karin, die diesen weiten Weg auf sich genommen haben.

Spannend sind diese Kurse für mich inzwischen auch deshalb, weil einige der Teilnehmenden nicht das erste Mal dabei sind. Das bedeutet, so würde ich gerne denken, dass ich es anscheinend geschafft habe, das Feuer meiner Leidenschaft weiterzugeben, oder zumindest die Neugier und Lust auf MEHR bei ihnen geweckt zu haben. Das bedeutet mir sehr viel.

Schön ist es natürlich auch, weil diejenigen, die mit der Bildwirkerei beginnen an den Webrahmen der anderen sehen können, wie es weitergehen kann. Und weil diese bunte Mischung es möglich macht, dass gemeinschaftliches Lernen stattfindet, sie sich gegenseitig Techniken erklären, Tipps geben. Und weil sie immer mutiger werden und die Werke immer komplexer. Und weil die Gespräche immer intensiver werden…..

Zwei Stücke wurden im vergangenen Frühjahr begonnen und konnten an diesem Wochenende vollendet werden.

Das ist eine große Herausforderung, denn sich in die Situation hineinzufühlen, die vor Monaten bestand, und den inneren Faden der Verbindung zum eigenen Werk wiederzufinden, ist gar nicht so einfach. Schön, dass es so gut geklappt hat.

An anderen Webrahmen sind „Erstlingsarbeiten“ entstanden. Diesmal hatten alle Teilnehmenden textile Erfahrung, nicht unbedingt vielleicht im Weben, aber doch im Umgang mit dem Faden. Das macht es mir natürlich leichter, das nötige Feingefühl für das Verhalten des Materials mit einzubeziehen in meine technischen Erklärungen.

Und immer, immer wieder ist es ein Fest für mich, wenn in den zwei Tagen, einer eigentlich viel zu kurzen Zeit für die Weberei, diese kleinen Schätze entstehen, die so unterschiedlich voneinander sind, wie die Menschen, die sie erdacht und gewirkt haben.

Die Welt steht Kopf

Grün

Berg und Wolke

Und dann gibt es Projekte, die begonnen wurden und an denen in Kürze weitergearbeitet werden wird. Vom 19.-21.11.2021 findet der zweite teil des Kurses statt. Ich werde euch berichten.

Pink

Café

Neu für mich auch: wir haben die Anzahl der Teilnehmenden auf 10 erhöht, es gab eine Warteliste und wir wollten niemanden „vor der Tür“ stehenlassen.

Dieser Kurs ist also tatsächlich ausgebucht, aber im April 2022 und im Mai 2022 wird es noch einmal einen geben und ich überlege gerade gemeinsam mit der VHS, ob es einen Sommerkurs 2022 geben könnte, vielleicht sogar schon MIT der Wandernden WebWerkstatt.

Ich freu mich schon!

Dieser Beitrag wurde unter arte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s