eberswalde_686 _ museumstag _ textil

001

Am vergangenen Sonntag war der 43. Internationale Museumstag. Irgendwann lange bevor Covid19 begann, sich in unseren Köpfen einzunisten und mit seiner Allgegenwart viele Dinge unmöglich und andere beschwerlich zu machen, hatte ich mit Frau Wedekind, der Kuratorin des Museums Eberswalde einen wunderbaren WorkShop geplant.

002

Er sollte, inspiriert von einem der Exponate der jetzigen Ausstellung, einem großformatigen Wandteppich, die Besucher an diesem Tag einladen, an verschiedenen Webstationen selbst mal auszuprobieren, wie es sich anfühlt, mit bunten Fäden ein Bild zu malen.

Tja, und dann kam Covid19 und machte sich breit und nichts war mehr so, wie es vorher gewesen war. Lange hing die Entscheidung über den Workshop in der Luft, beide Seiten hofften wir, die Regelungen zur Eindämmung der Pandemie würden es doch noch möglich machen, selbst wenn deren Einhaltung eine große Befremdlichkeit in ein Format bringen würde, das von seiner Natur her darauf angelegt ist, Dinge haptisch zu erfahren und Nähe erforderlich zu machen.

004

Und tatsächlich kam zum Schluss die Erlaubnis. Ich hatte schon gar nicht mehr damit gerechnet. Daher hat es mich um so mehr gefreut. Schnell waren auch die notwendigen Anpassungen gemacht.

Die ursprünglich geplanten Webstationen  haben wir beibehalten, allerdings nicht für eine kurze Verweildauer, sondern für ein längeres Arbeiten. Den Tag haben wir in zwei Abschnitte geteilt und jeweils maximal 10 Personen die Möglichkeit gegeben, an den Rahmen zu weben. So konnten wir die Auflagen von Mindestabstand und maximaler Anzahl erlaubter Personen erfüllen.

005

Der Anfang war etwas stockend. Alle waren wir unsicher. Aber schnell hat jede, jeder zu seinem Platz gefunden, sich dort eingerichtet und genau das gemacht, was wir beabsichtigt hatten: reinzuschnuppern in die hohe Kunst der Bildwirkerei. Nach den Rückmeldungen der Teilnehmenden zu urteilen, haben es alle genossen, trotz Maske und Abstand.

Wie eine der Teilnehmenden sagte: MIT ABSTAND das BESTE, was frau an diesem Tag hatten tun können.

Da macht mein Wirkerinnenherz natürlich einen Sprung vor Freude.

Geblieben ist der Wunsch nach Wiederholung unter normaleren Umständen. Auf beiden Seiten. Wir werden sehen, was die Sommermonate bringen. Vielleicht einen  zweiten Probeeinsatz des KMH-Mobils als Wandernde Webstation in Eberswalde?!

011

Dieser Beitrag wurde unter arte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s