berlin _ 444 _ fundstücke

001

Schon krass. Urdeutsch? Oder Berlinerisch? Keine Ahnung. Den ersten Teil kann ich ja noch nachvollziehen. Drei grossflächige Geschäfte wollen es ihren Kunden mit Auto so einfach wie möglich machen, einen Platz für ihr Gefährt zu finden und eventuell mehr einzukaufen, als sie tragen könnten.

ABER: Was für einen Sinn macht es, das Parken auf dieser eh asphaltierten, eh städtebaulich verplanten Fläche zu verbieten, wenn die Geschäfte geschlossen haben und keine Kunden kommen? Da liegt er sonntags grau, leer und triste da, der Parkplatz.

Naja. Mir kann es eigentlich egal sein, ich bin nur selten mit Wotan unterwegs. Aber irgendwie ist mir die Absurdität dieses Doppelschildes in der gestrigen Kälte, mit meinem Tiny-Ateliermodell unterm Arm auf dem Weg zur Werkstatt von Bauwagen-Berlin doch aufgefallen.

005

Dieser Beitrag wurde unter arte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s