berlin _ 200

011

(de) Gestern gab es gleich zweimal Schaf in Berlin: Von der Schafschur im Landschaftspark Herzberg hatte ich in der Bezirkszeitung gelesen, von der Demo erfuhr ich durch das Fb_Profil des Museums Europäischer Kulturen, aber leider zu spät, um auch dort vorbei zu schauen und die Schäferinnen und Schäfer zumindest durch meine Anwesenheit zu unterstützen.

(es) Ayer había ración doble de oveja en Berlin. De la esquila en el „Landschaftspark Herzberg“ me enteré a tiempo a través del periódico del barrio. De la manifestación de los pastores trashumantes a través del perfil del Museo de Culturas Europeas lamentablemente demasiado tarde como para poder acercarme y transmitir mi apoyo a sus reivindicaciones.

 

 

(de) In den vergangenen Jahren habe ich immer intensiver wahrgenommen, wie vieles uns verloren geht, bzw. wie vieles wir entgleiten oder uns nehmen lassen, ohne dass der Widerstand der direkt Betroffenen und deren Freunden, Familien, Bekannten, auf Dauer etwas daran ändern könnte.

(es) En los últimos años me he percatado de lo mucho que se nos pierde, ¿o debería decir mejor que „se nos va“ o „que nos dejamos arrebatar“?, sin que la resistencia y las reivindicaciones de las personas directamente afectadas y su entorno más próximo pueda cambiarlo.

(de) Eigentlich wollte ich jetzt darüber schreiben, warum ich es so wichtig finde, die vielen Kulturtechniken zu bewahren, die wir uns im Laufe der Jahrhunderte, was sage ich, der Jahrtausende erarbeitet und angeeignet haben. Warum ich denke, dass selbst wenn wir heutzutage in der Lage sind, uns der Arbeit als Arbeit zu entledigen, indem wir sie von Maschinen erledigen lassen, und viele Neuerungen uns vor Jahren noch ungeahnte Möglichkeiten in den Schoss legen, deren Reichweite wir noch gar nicht so recht begriffen haben, weil sie vielen von uns in ihrer Abstraktheit gar nicht mehr greifbar sind……. und irgendwann in den kommenden Tagen werde ich das sicherlich tun, aber JETZT möchte ich erst einmal die Fotos von der Schafschur un die Info über die Schäferdemo mit euch teilen, damit beides nicht verloren geht, in der Flut der Dinge, die unseren Alltag füllen.

(es) Quería haber escrito aquí sobre los motivos que me hacen creer en la importancia de conservar las técnicas culturales que a lo largo de los siglos, que digo: milenios … hemos incorporado en nuestro acervo cultural como logros del desarrollo de nuestra especie. Quería compartir con vosotros algunas reflexiones acerca de por qué creo que incluso hoy en día, cuando podemos liberarnos del trabajo y delegarlo en maquinas y robots, cuando muchas innovaciones nos abren posibilidades que hace no demasiado tiempo parecían inimaginables y cuyo alcance muchos de nosotros aún ni somos capaces de comprender ya que resultan tan inabarcables en su abstracción, y lo haré, algún día de estos, PERO ahora quiero compartir simplemente las fotos del evento de la esquila y la información obre la manifestación de pastores trashumantes en Alemania, para que no se pierda en la avalancha que llena nuestro día a día.

Manchmal vergess ich, dass ich mit meinem neuen Fotoapparat auch Videos aufnehmen kann. Irgendwann fällt es mir dann siedenheiss ein und:

A veces se me olvida que con la nueva cámara también puedo grabar vídeos y de repente me acuerdo y:

(de) So, hier noch einmal die drei Fäden, die ich gerne miteinander verweben  möchte zu einem schafwolligen Bild von Berlin:

(es) Aquí van los tres hilos que me gustaría entretejer en esta imagen lanuda berlinesa:

_____________________

I. Die Agrarbörse Deutschland e. V. führt im Landschaftspark Herzberg Umweltbildungsprogramme für Familien, Kitas und Schulen durch. Kontakt ist:
Birgit Wackwitz // wackwitz@agrar-boerse-ev.de

Weitere Info unter: www.agrar-boerse-ev.de // info@agrar-boerse-ev.de

______________________

II. Info über die Demo der WanderschäferInnen am vergangenene Dienstag, den 13.03.2018 in Berlin kann hier nachgelesen und -gehört werden:

Nachricht auf rbb 24 über die Demo, die Forderung nach Weidetierprämien und die Schwierigkeit vom Schafehüten zu leben.

rbb1

__________________

III. Und wem der Sinn steht nach einer musealen aber durchaus interaktiven Aufbereitung des Themas WOLLE, der findet im Museum Europäischer Kulturen die Ausstellung 100% Wolle, die das ganze Jahr über und bis in das kommende 2019 hinein laufen  und von Workshops  begleitet wird.

Für Neugierige steht mehr Informatio  bereit auf der Homepage des Museums:

P1010993Das große Kletterschaf in der Ausstellung 100 % Wolle, MEK, Berlin.

Bis hierhin, ein wolliger Gruß aus Berlin.

047

Dieser Beitrag wurde unter andere autoren, Berlin, besondere Tage, días especiales, Dorfleben, en camino, enlace, fauna, fotografia, fotos, link, medio ambiente, otros autores, Photographie, Umwelt, unterwegs abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s