elogio a la dualidad

Zufriedenheit regt sich schüchtern. Zufriedenheit und der seit Beginn bestehende Eindruck von Zweideutigkeit, oder besser noch gesagt _um einer möglichen negativen Besetzung  des Ausdrucks zuvorzukommen_ von Dualität wird immer greifbarer je weiter ich mit der Arbeit voran komme.
Nach vier intensiven Arbeitstagen in denen der Kopf des zweiten Tieres entstanden ist, sehe ich Schwermut in seinen Augen, fast ein Sich-Ergeben oder Aufgeben angesichts des Stigmas der anscheindenden Brutalität hinter der sich etwas ganz anderes verbergen mag.

Satisfacción se extiende tímidamente. Satisfacción y esta sensación de ambigüedad _o, mejor dicho y anticipando una interpretación negativa, de dualidad_ que acompaña el proceso desde sus inicios.
Hoy, tras cuatro intensos días de trabajo para tejer la cara de la segunda alimaña, veo melancolía en sus ojos, casi resignación ante el estigma de la aparente brutalidad detrás de la cual quizá se esconde algo distinto.

004005

Dieser Beitrag wurde unter arte, bildwirkereien, kunst, tapices, tapiz, tapiz narrativo, teppiche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s