www.elinventarium.wordpress.com

(de) Heute zeige ich euch einen der Gründe, weshalb in letzter Zeit hier in diesem Blog so wenig los ist. Eigentlich ist das ähnlich wie wenn man sich in eine kinderreiche Familie verwandelt, da muss die immer gleichbleibende Zeitportion über die wir frei verfügen können, möglichst ausgewogen verteilt werden, auch wenn das nicht immwer einfach ist. Und ich schreibe ausgewogen und nicht „gerecht“, wie ich zuerst beabsichtigt hatte, wei „ausgewogen“ gerade eben nicht meint, dass man auf die Uhr schaut oder den Wecker stellt, also objektiv messbare Zeiteinheiten gleichmässig verteilt, denn wenn eine der Kriaturen schläft, was ein mehr oder weniger langer und recht autonomer Prozess ist, dann braucht sie die Zeit anderer nicht, und wenn eine Kriatur gerade in einem komplexen Prozess verstrickt ist, nimmt sie vielleicht mehr Zeit in Anspruch als nach Massstäben objektiver Gerechtigkeit  zu vertreten wäre. Ihr wisst schon, was ich meine.

(es) Hoy os quiero enseñar la razón por la que en este blog desde hace algún tiempo reina un relativo silencio. En el fondo es como cuando te conviertes en familia numerosa, y el mismo tiempo ha de repartirse cada vez entre más, y lo más equitativo posible, aunque esto no siempre resulta fácil. Y escribo „equitativo“ donde estuve a punto de poner „justo“, porque me parece más afin al sentido  que le quiero dar, porque asocio „equitativo“ con „equilibrio“ y en este sentido y aplicado al reparto de tiempo no me refiero a una distribución de unidades de tiempo medibles con el reloj, puesto que cuando duerme una de las criaturas, lo cual, de por sé, es un proceso más o menos largo pero siempre revestido de una autonomía considerable, no requiere una implicación de tiempo de otros, mientras que otra criatura, envuelta en un proceso complejo quizá necesita más tiempo del que sería justificable, aplicando el criterio del reparto justo y objetivamente medible. Ya me entendéis!

(de) Zu den bisherigen Blogs die zu füttern sind:
# natürlich diesem hier;
# einem kleinen Blog den ich meinem neuen Bildteppich gewidmet habe www.tapfunding.wordpress.com, der aus leicht verständlichen Gründen gerade zu den Schlafenden gehört;
# dem Blog unseres Kunst_ und Kulturprojekts www.kukuprojekt.wordpress.com in Aguilar de Campoo, der normalerweise viel Zeit in Anspruch nimmt, oder dem ich viel Zeit zu widmen bereit bin, weil die Umstände in denen diese Kriatur aufwächst nicht immer einfach sind;
# kommt seit kurzer Zeit ein weiterer Blog, der einem ganz besondern Projekt Sichtbarkeit verleihen soll, das mir besonders am Herzen liegt und mit meiner künstlerischen Arbeit und den Aktivitäten im KUKUprojekt eng verstrickt ist:
# www.elinventarium.wordpress.com ist ein experimentelles Kunstprojekt, das wir im vergangenen April begonnen haben. ioch habe hier bisher wenig darüber erzählt und noch viel weniger, oder so gut wie gar nichts auf Deutsch. Das muss unbedingt nachgeholt werden.

(es) A los blogs que hasta ahora había que alimentar:
# por supuesto este;
# otro pequeño, dedicado  a mi nuevo, mejor dicho „ultimo“ tapiz narrativo  www.tapfunding.wordpress.com, que por razones fácilmente comprensibles está durmiendo el sueño de las utopias;
# el blog de nuestro  proyecto en Aguilar de Campoo www.kukuprojekt.wordpress.com que requiere mucho tiempo o, mejor dicho, al que estoy dispuesta a dedicar mucho tiempo, porque el clima en el que tiene que crecer esta criatura no siempre es favorable;
# se suma desde hace poco otro blog, que debe dar visibilidad a un nuevo proyecto, estrechamente vinculado con mi propio trabajo artístico y las actividades que promueve el KUKUprojekt :
# www.elinventarium.wordpress.com  es un proyecto artístico experimental  que iniciamos el pasado abril en Aguilar de Campoo. Aquí no he contado mucho sobre ello, y creo que ya va siendo hora:

(de) Also: INVENTARIUM handelt von Wanderungen, freiwilligen oder unfreiwilligen, und davon, welche Auswirkung diese Wanderungen auf ein bestimmtes Gebiet haben. Dieses Gebiet ist die Gemiende von Aguilar de Campoo, d.h. die nähere Umgebung des KUKUprojekts. Die Wanderungen sind teils geschichtlich verankert und beziehen sich auf die Landflucht, die viele Gebiete Spaniens immer wieder heimgesucht hat, auch dieses hier. Aber es handelt auch von dem Versuch, gemeinsam darüber nachzudenken, wie wir die Richtung dieser Wanderungen umkehren können, d.h. wie wir konkret, mit unseren Waffen, dem künstlerischen  Schaffensdrang und dem Kulturaktivismus, das in unserer Umgebung enthaltene Potential sichtbar machen können, und zwar so, dass es gelingt, Künstler, Kunsthandwerker, Kunst_ und Kulturinteressierte anzuziehen und sie in das Projekt und dessen Entwicklung einzubinden. Zugegeben, der Blog hat noch keinen Eintrag in Deutscher Sprache, aber ohr könnt euch schon einmal diese Videos anschauen, ich glaub die machen Spass, auch wenn man kein Spanisch versteht. Und wenn ihr schon dabei seid, könnt ihr auch in die INVENTARIUM_KARTE schauen und euren rosa Punkt an eurem Wohn_ oder Arbeitsplatz verorten. Die Untertitel sind in der Mache, aber ich glaub ihr schafft das auch so. Also dann: ein HOCH auf die ausgewogene Zeitverteilung.

(es) Pues: INVENTARIUM trata de migraciones, de las voluntarias y de las no tan voluntarias, y de cómo estos movimientos poblacionales afectan a determinados territorios. En el caso del INVENTARIUM, este territorio es el municipio de Aguilar y su entorno, es decir lo que rodea al KUKUprojekt. Las migraciones nos remiten a la historia y son el reflejo del éxodo rural que se sufrío en muchos lugares de España,  también aquí. Pero a la par invita a reflexionar conjuntamente sobre cómo conseguir invertir la dirección de este flujo, es decir, en concreto, como nosotros, con nuestras herramientas, con el impulso creador y desde nuestra activismo cultural, podemos hacer visible el potencial que atesora este territorio, y hacerlo de tal modo que resulte lo suficientemente atractivo para creadores, artistas, artesanos e interesados en actividades artísticas y culturales para que se dejen involucrar en el proceso constructivo de este proyecto. El blog no está completo aún, pero sí tenéis los videotutoriales, y ya que os metéis, echad un vistazo al Mapa del INVENTARIUM para colocar el punto fucsia de vuestro lugar de referencia en él. Nada más, lo dicho: un HURRA por el reparto equitativo de tiempo!!!

Dieser Beitrag wurde unter alltag abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s