clausur_ando // abschliessenderweise (I)

Decisión tomada: divido la entrada sobre la clausura del proyecto 410_días en parte (I), con texto,  parte (II) con las fotos de los preparativos,  parte (III) con fotos del día-0, y parte (IV) con el epílogo; así cada cual puede tirar por donde más le apetece…..

Entscheidung getroffen: ich teile den Eintrag über den Schluss des 410_tage_projekts in Teil (I) mit Textbeiträgen zum Inhalt, Teil (II) mit den Fotos der Vorbereitungen,  Teil (III) mit Fotos vom Tag_0, und Teil (IV) mit dem Nachwort; so kann jeder selbst aussuchen….

(de) Heute habe ich einen Brief von einer ganz lieben Freundin erhalten. Sie schrieb mir unter anderem, wie gerne sie bei der Schluss_feier dieses Projekts dabei gewesen wäre; aber sie machte mich auch darauf aufmerksam, dass für jemanden wie sie, der die Entstehung und Entwicklung des Labyrinthfadens nicht aus der Nähe und virtuell auch nur gelegentlich begleiten konnte, aus den letzten Blogeinträgen, die ich noch dazu aus Eile und auch ein wenig Bequemlichkeit vorwiegend auf Spanisch geschrieben hatte, nicht ganz klar hervorging, woraus oder worin diese kleine Abschlussveranstaltung eigentlich bestehen sollte.

Damit hat sie vermutlich recht. Ich war so eingebunden, steckte so sehr drin in meinen eigenen Gedanken, mir war in dem über ein Jahr dauernden Zusammenleben alles so selbstverständlich geworden, dass ich vielleicht den Blick dafür verloren habe, wie das Vorhaben auf jemand aus der Ferne wirken würde, aus der geographischen aber auch der konzeptuellen.

img_225.

(es) Hoy me ha llegado la carta de una muy, muy buena amiga. Entre otras cosas me escribió lo mucho que le hubiera gustado estar presente en la fiesta_clausura del proyecto; pero también me dio a entender que para alguien como ella, es decir, para alguien que no ha tenido la oportunidad de acompañar el desarrollo del hilo laberintico desde la cercanía o con cierta constancia,  no quedó muy claro en qué consistía el proyecto y el evento de clausura, máxime teniendo en cuenta que las últimas entradas en el blog, en parte por las prisas y en parte por comodidad, las había escrito principalmente en español.

Supongo que tiene razón. Estaba tan absorta, tan enfrascada en mis pensamientos, el desarrollo, los preparativos, que después de la convivencia de más de un año con el proyecto, quizá haya dado muchas cosas por sobreentendidas sin tomarme el tiempo de explicarlas y haya perdido la perspectiva de quien ve todo aquello con los ojos de un extraño, desde la distancia, desde una mirada desconocedora de los conceptos originarios en los que se basa aquello que contempla.

Al inicio, hacia el verano del año pasado, me solía tomar el tiempo para acompañar el desarrollo del proyecto con algún texto explicativo, fotos, fichas y video_retales, pero según iba creciendo, se acumuló tal cantidad de material que al final el espacio que había construido y reservado en este blog para el proyecto 410_días se quedo más y más vacío. Ahora, que la parte „en tiempo real“ ha terminado, o al menos está tomándose un respiro antes de plantearse cómo seguir, toca rellenar este esceleto con los correspondientes contenidos, los textos y los  video_retales…….

(de) Am Anfang gab es Zeit genug, um die Entstehung und Entwicklung des Projektes durch erklärende Texte, eine Auswahl von Fotos und den entsprechenden Video_Schnipseln auch denjenigen zugänglich und verständlich zu machen, die nur gelegentlich hier vorbei schauen. Aber mit zunehmender Materialanhäufung kam mir diese Zeit abhanden, die Räume die ich hier im Blog für das 410_Tage_Projekt eingerichtet hatte, blieben zunehmend leerer. Nun, wo der in „Jetztzeit“ stattfindende Teil des Projektes abgeschlossen ist und erst einmal eine Verschnaufpause einlegt, bevor darüber nachgedacht wird, wie es weitergehen soll, bleibt das Füllen dieser Räume mit den entsprechenden Video_Schnipseln, den Texten…..

Wer also Genaueres wissen möchte, der kann bei den folgenden Texten verweilen, wer dagegen einfach nur die Fotos und Videos geniessen möchte und sich lieber den Rest dazu denkt, der kann den Textteil einfach überspringen, und sich in Teil II  die Fotoalben anschauen und mit etwas Geduld auf die Videos warten, die noch bearbeitet werden wollen.

(es) Quien quiere profundizar un poco más en los conceptos en los que se basa el proyecto, queda invitado a la lectura de los siguientes textos; quien, sin embargo, prefiere dejárse llevar por las fotos, que salte a la parte (II) con los albumes y, eso sí, por lo que se refiere a los videos  nos tendrá que conceder un poco de tiempo para el trabajo de edición.

Dicho lo cual……. // also……

¿qué contiene el proyecto 410_días? // was enthält das 410_tage_projekt?

(de) Es enthält 3 unterschiedliche Formate:  erstens den textilen Teil, die Benutzung eines einfachen Strickrings (eine grosse Strickliesel) zur Herstellung eines Strickschlauches, der über die 410 Tage hinweg jeden Tag in Einzel_ oder Gemeinschaftsarbeit 33 cm gewachsen ist, bis er rund 135 m lang war, lang genug um ein siebengängiges Labyrinth von rund 12m x 12m auszulegen // zweitens den audiovisuellen Teil, die mit unterschiedlichen, geliehenen, mehr oder weniger potenten Kameras und von verschiedenen Personen gefilmten Video_schnipsel, die dem Betrachter einen Einblick in die unterschiedlichen Zusammenhänge bieten, in denen das Stricken stattgefunden hat  // drittens der interaktive Teil, in dem der Faden ausgelegt und das daraus entstandene Labyrinth gemeinsam begangen wird.

Es enthält 3 unterschiedliche Sichtweisen: erstens, die einer Frau, der den zyklischen Lebensablaufs betrachtet in den sie eingebunden ist, und sich der Schwelle der Wechseljahre  nähert; zweitens, die Sichtweise eines Menschen, der seit eingen Jahren darum bemüht ist, die Verbindung zur Natur wiederzufinden und sich Eins mit ihr zu fühlen; drittens die einer Labyrinthfreundin, die begeistert über dieses archaische Lebenssymbol nachliest und damit herumexperimentiert.

Es enthält 3 unterschiedliche Denkanstösse: erstens, ein Andenken an all die Frauen, die während der Arbeit an dem Projekt in Spanien Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt geworden sind; zweitens, das Tagebuch einer Neuansiedlerin mit all den damit verbundenen Schwierigkeiten und Erfahrungen und dem Bedürfnis, diese wunderbare Umgebung vor den Gefahren zu bewahren, die sie bedrohen; drittens, die Einladung sich dem uralten Lebenssymbol des Labyrinths zu nähern und sich mit seinen unterschiedlichen kulturellen Zusammenhängen und Auslegungen auseinanderzusetzen….

.

410 días 2-página1.

Und der Abschluss dieses 410_Tage_Projekts, von dem in Teil (II)  fotographisch berichten wird, hatte _die Dreierstruktur aufgreifend_ 3 Schauplätze: erstens die Wiese, auf der der Labyrinthfaden ausgelegt wurde; mit einem kleinen Häuschen anbei, in dem eine Auswahl an Texten und Fotos einen kurzen Überblick über die Geschichte und die unterschiedlichen Deutungsmöglichkeiten zum Labyrinth bot; zweitens das Waschhaus, in dem eine Installation an die Opfer der geschlechtsspezifischen Gewalt erinnern sollte und Vegas musikalischer Beitrag, im Einklang mit dem Gemurmel des Wassers,  unseren Gedanken diesem Thema zuwandt; drittens die kleine Gasse vor unserer Haustür, an deren Ende sich eine wunderbare grau_verputzte Wand befindet, die uns auf hervorragende Weise als Leinwand für die Vorführung der Video_Schipsel diente….

________________________________

(es) Contiene 3 formatos diferentes:  primero la parte textil, la utilización de una sencilla tricotina en forma de aro para tejer un hilo tubular, que creció a lo largo de los 410 días de duración del proyecto en trabajo individual o de grupo  33 cm por día, hasta alcanzar un largo de 135 m, suficiente como para tender un laberinto univiario de siete vueltas de aproximadamente  12m x 12m// segundo la parte audiovisual, compuesta de los video_retales  realizados por diferentes personas con cámaras prestadas de más o menos potencia, que ofrecen al observador los contextos de espacio y tiempo, en los que se realizaron  las tricotadas  // tercero la parte intercativa, en la que se abrió la bola y se tendió en hilo formando un laberinto que luego quedó a disposición para ser recorrido.

Contiene 3 enfoques diferentes: primero, el de una mujer, relexionando sobre le transcurir cíclico que domina su vida, y al aproximación al umbral de un nuevo capítulo, el de la menopausia; segundo, el de una persona  que busca el contacto con la naturaleza para reencontrar sus dimensiones de tiempo y espacio  en el complejo entramado formado por seres vivos e inertes, los elementos y el tiempo,  tercero el de una aficionada de los laberintos, que disfruta leyendo sobre este símbolo vital ancestral y se atreve a experimentar con él.

Contiene 3 reflexiones: primero, el recuerdo a todas las víctimas mortales de violencia machista que desafortunadamente hay que contabilizar para el período en el que tuvo lugar el desarrollo del proyecto; segundo, el diario de una „recien llegada al territorio“, que recoge las experiencias, las dificultades y los pequeños logros que conlleva el proceso de integración y su compromiso con este hermoso entorno para ayudar a protegerlo de las amenazas existentes; tercero, un invitación de aproximación a un ancestral símbolo vital, su historia, los diferentes contextos culturales en los que aparece y las diferentes interpretaciones que sucita ….

.

.410 días 1-página001

Y la clausura de este proyecto de 410_días, que se cuenta a través de las fotos en parte (II)  no podía tener otra estructura que una triple, por lo que elegimos 3 escenarios diferentes: primero la campa, en la que se tendió el laberinto, que cuenta en un rincón con una pequeña caseta de labranza que acogió en sus muros de adobe una pequeña selección de fotos y textos que ofrecieron un breve repaso de la historia del laberinto y las diferentes posibilidades de interpretación; segundo el lavadero del pueblo, en el que ubicamos una sencilla instalación en memoria de las víctimas mortales de violencia machista y donde la flauta de Vega y el murmullo del agua hicieron que nuestros pensamientos se centraran un instante en ellas; tercero la estrecha calleja delante de la puerta de nuestra casa, que en suave cuesta va cayendo hasta dar con un muro de piedra que culmina a una altura sumamente interesante en una pared revocada de gris claro, de tamaño perfecto para convertirse por una noche en un pantalla de cine. Ahí proyectamos todos aquellos video-retales que ya están editados….

Hasta aquí el intento de resumir en pocas palabras estos 410 días y todo lo que de experiencias, reflexiones y emociones había quedado atrapado en el proyecto.

Soweit der Versuch, in nicht zu vielen Worten dieses 410 Tage und viele Geschehnisse, Gedanken und Gefühle einbegreifende Projekt zu beschreiben.

Die Foto_reportage: teil (II) // El foto_reportaje: parte (II)

Dieser Beitrag wurde unter arte, ausstellungen, besondere Tage, días especiales, Dorfleben, exposiciones, frauen, kunst, laberintos, labyrinthe, landschaft, medio ambiente, mitología, mujeres, mythologie, paisaje, projekt, proyecto, pueblos, Umwelt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu clausur_ando // abschliessenderweise (I)

  1. anette schreibt:

    Toll! Der Versuch in der Kürze das Projekt zusammenzufassen ist dir definitiv gelungen, wirklich interessant. Besonders spannend zu lesen sind für mich deine Sichtweisen und Denkanstöße. Große Themen, faszinierend und inspirierend. Es ist immer bereichernd zu sehen, wie andere Künstler ein Projekt umsetzen, welche „kreative Ordnung“ sie in ihre Arbeit bringen. Danke dir dafür 😉
    Ich bin gespannt, was als nächstes kommt und weiterhin viel Erfolg!
    LG, Anette

    • amilde schreibt:

      Liebe Anette, ich danke dir. Es ist gut, von einem Aussenstehenden eine Meinung zum eigenen Tun zu erhalten, dass einen manchmal so sehr einnimmt, dass man die Perspektive verliert…… und trotz alledem habe ich das Gefühl, nicht alles erklären, sagen, schreiben, vermitteln zu können. Hätte ich nur Zeit, die Videos zu bearbeiten, hätte ich nur das Gefühl andere hätten die Zeit, sie sich ansehen zu können, ohne grosse Erwartungen, einfach nur so, auf der Suche nach flüchtigen Momenten des Verstehens, wäre es anders. Zeit, Ruhe, Hingabe…… Danke für die Zeit, die du dir zum Lesen und Schreiben nimmst, hier aber vor allem in deiner virtuellen Welt, die so wunderbar Leichtigkeit und Schwere verbindet…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s