reubicando….// umziehenderweise…..

Puff, llevamos dos semanas en los que he dejado de contar las cajas que hemos hecho, apilado, movido hacia arriba, hacia abajo, que hemos abierto buscando algo concreto y vuelto a cerrar tras reagrupar debidamente su contenido. Cajas que hemos llevado de aquí pa ‚lla y que poco a poco parece que encuentran su ubicación final. Unos cuantos en el KUKU casi han sido los primeros en resituarse. Otros disfrutarán el próximos tiempos un merecido descanso en el desvan de nuestra casa en Foldada….

Puff, seit mehr als zwei Wochen leben wir zwischen Kisten und an den Geschmack vom Klebeband haben wir uns schon gewöhnt. Hunderte von Habseligkeiten sind in diesen rechteckigen Behältern verschwunden, einige wohlsortiert, andere sicher gepolstert, manche einfach so zusammengewürfelt wie wir sie gerade in einer Schublade oder auf einem Regalbrett gefunden haben. Dann wurden sie hin und her geschoben, gestapelt, runter und hochgetragen, aufgemacht und schnell wieder zugeklebt. Diesmal mit einem andersfarbigen Klebeband, damit wir zwischen den vielen  Aufschriften der verschiedenen Umzüge diejenige unterscheiden können, die dem jetzigen Inhalt entspricht. So langsam finden sie alle ihren Platz. Viele  von ihnen im KUKU, andere auf dem Dachboden in Foldada….

Con todo he llegado a la conclusión en la misma medida en la que aumentó mi dolor de espalda y me abandonó la fuerza en piernas y brazos, que para quien en el alma se siente nómada y no quiere atarse a ningún lugar por mucho tiempo, tengo demasiadas cosas. Quizá por un miedo inconsciente ante la sensación de la inquietante levedad…. Sea como sea, me he propuesto dedicar los próximos años a desprenderme de todo aquello que no necesito. Mis fuerzas no aumentan, mi tiempo de recuperación se alarga porque los años no pasan en balde. Habrá que aligerar la mochilla para seguir caminando…..

Bei all diesem Gepacke und Geschiebe bin ich in dem Masse, in dem meine Rückenschmerzen zunahmen und mich die Kraft in Armen und Beinen verliess zu der Überzeugung gekommen, dass ich für jemanden, der sich in der Seele als Nomade fühlt, viel zu viele Sachen habe. Vielleicht aus Angst vor dieser beunruhigenden Leichtigkeit… Wie dem auch sei, ich habe mir vorgenommen mich in den kommenden Jahren von all dem zu befreien, was ich mit mir herumtrage und eigentlich nicht brauche. Meine Kräfte nehmen nicht zu, es kostet mich immer mehr Zeit, mich von solchen geistigen und körperlichen Gewaltakten zu erholen, schliesslich vergehen die Jahre nicht nur im Flug sonder hinterlassen auch ihre Spuren. Da bleibt nichts als den Rucksack zu „erleichtern“, damit man schwerelos und erschwernislos weiter wandern kann…..

Ich dachte, der Abschied von Puentetoma würde mir schwerfallen. Dem war aber nicht so. Gut, unsere Nachbarn werden wir vermissen, aber die kann man ja besuchen. Was unser jetzt ehemaliges Heim anbelangt, ist es mir sehr leicht gefallen. Es hatte seine Dienste getan, hatte uns damals aufgenommen, als wir den Entschluss getroffen hatten, Madrid zu verlassen. Aber die Wanderung geht weiter, und meine neuen Arbeits- und Lebenssituation  ist voller Neuigkeiten, voller Überraschungen, voller Herausforderungen, voller Möglichkeiten…..

Pensé que me iba a costar más despedirme de Puentetoma. Pero no fue así. Vale, echaremos de menos a nuestros vecinos, pero los seguiremos viendo en el territorio y siempre nos podremos hacer una visita. Por lo que se refiere a lo que hasta hace pocos días fue nuestro hogar, no me costó nada. Nos sirvió cuando nos acogió hace años, cuando llegamos de Madrid. Pero seguimos caminando, y la nueva situación vital y sobre todo profesional que me espera rebosa de novedades, de sorpresas, de retos, de oportunidades…..

.

.

Entre las novedades, DOS nuevas direcciones postales// zu den Neuigkeiten gehören unsere ZWEI neuen POSTanschriften:

nuestra vivienda // unsere Wohnung:

Calle Real, 22
34810 FOLDADA

y con cobertura y conexión a Internet a rachas……… // wo es nur ab und zu Mobiltelefon und Internetanschluss gib……

nuestro espacio de trabajo: el KUKU // unser Atelier: das KUKU

Plaza de España, 33
34800 Aguilar de Campoo

y con mega_conexión a Internet que, después de una demora considerable, va tan rápido que tengo la sensación que quiere recuperar las dos semanas perdidas, y  teléfono fijo….. // und mit einem Mega_Internet_Anschluss, der nach einer beachtlichen Verzögerung so schnell arbeitet, dass ich den Eindruck habe, er will die verlorenen zwei Wochen aufholen, und Festnetzanschluss…..

KUKU: 979 12 55 03

(für den Fall, dass jemand ausprobieren möchte: morgen_samstag vormittag sind wir da….. und während der Woche so viel wie möglich….  // por si alguién quiere probar: mañana_ sábado_ por la mañana estaremos, y a lo largo de la semana todo lo que podemos….)

.

Puentetoma

Tja, da heisst es sich umgewöhnen. Als unsere Kinder klein waren, und wir in Madrid wohnten, war die Verschmelzung von Lebens- und Arbeitsraum eine gute und vor allem billige Lösung.

Für jemanden, der im Grunde keine geregelte Arbeitszeit hat und oft Stunden und Stunden vor dem Webstuhl oder vor dem Computer sitzt, wie eben gerade jetzt, und dabei das Zeitgefühl verlieren kann, ist diese räumliche Trennung, die auch mit Hin und Herfahrerei verbunden ist, möglicherweise nicht immer einfach zu organisieren. Wir werden’s sehen. Auf alle Fälle gibt mir diese neue Konstellation die Möglichkeit, Raum,  Zeit und Energie mit anderen zu teilen, mein  Arbeiten und meine Arbeiten dem Publikum (und vielleicht Kaufinteressierten) zugänglicher zu machen und darüber hinaus viele andere Aktivitäten zu organisieren die im engen oder weiten Sinn mit Kunst und Kultur zu tun haben….., nach guter KUKUprojekt_ART.   Und das macht mich glücklich!!!

Pues, toca acostumbrarse. Cuando nuestros hijos eran pequeños y vivíamos en Madrid, la fusión de espacio vital y profesional parecía una solución buena y, sobre todo, una solución económica. Nunca me hubiera planteado en Madrid abrir un taller.

Para alguien como yo, que no tiene un horario fijo de trabajo, que puede estar horar y horas delante de un telar o un ordenador dejándose llevar por sus pensamientos y perdiendo la noción del tiempo, puede que no sea fácil organizarse y optimizar los desplazamiento en coche. Ya veremos…. Lo que sí me da esta nueva constelación es la oportunidad, compartir espacio, teimpo y energía con otros, hacer mi trabajo y mis trabajos más accesibles para el público (y, porque no, para potenciales compradores) y además podemos organizar otras actividades que en un sentido más o menos ceñido tienen que ver con el arte y la cultura, a la manera del KUKUprojekt…. Y eso me hace feliz!!

.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter alltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s