Litauen // Lituania (17) ____ Ruta del Ambar // die Bernsteinroute (sightseeing)

Con la cena de despedida del sábado, acompañana de música traduicional lituana, y la excursión del domingo terminó para muchos la 16. Conferencia Internacional de la Red Textil Europea en Kaunas. Esta noche y la mañana siguiente estaban marcados por despedidas, intercambio de tarjetas de visita y direcciones electrónicos, porque una parte de los asistentes tuvo que retomar los flecos de la vida cotidinana.

Otros pudimos prolongar la visita dos días más y participar en la Ruta que la organización había preparado. Destino: La residencia de artistas en Nida, en el Istmo de Curlandia, cerca de la frontera con Rusia, a la que llegaríamos tomado el ferry desde Klaipèda…. Ahí ibamos hacer noche, hacer alguna pequeña excursión al parque nacional, a las dunas, al Mar Báltico y, ya de vuelta, se preveía una parada en este lugar tan famoso de las cruces, Siailai.

Dejándonos llevar poder el autobús pudimos dormir, lo que hicieron algunos, o simplemente descansar, contemplando a través de los ventanales el paisaje lituano, del que me quedé con una imágen: la de las vacas solitarias en las praderas, atadas con una cuerda larga para poder pastar con cierta libertad sin poder escaparse, ya que no había pastores eléctricos (que son caros) y la gente que iba con bici a ordeñarlas… dimensión humana.

(No tengo ni fotos ni grabación de la cena, y esta música no es lituana, es Sofia Joons, de Suecia/Estonia, pero me encanta …… // ich hab auf dem Abschiedessen keine Fotos gemacht und auch keine Aufnahme der Volksmusik, also hänge ich hier ein Video von Sofia Joons ein, sie ist zwar nicht aus Litaune,  sondern aus Estland, aber ich finde es passt wunderbar)

Hier  Video  1 // aquí el video 1

Hier Video 2 // aquí video 2

Mit dem Abschiedsessen am Samstag Abend, begleitet von typischer litauischer Volksmusik, und dem Ausflug ins Freilichtmuseum am Sonntag endete für viele die 16. Internationale ETN-Konferenz. Der Abend und der darauffolgende Morgen waren vom Abschiednehmen geprägt, vom Austausch von Visitenkarten und Mail-Aderessen, denn ein Teil der Teilnehmer musste die Fäden des Alltagslebens wieder in die Hand nehmen.

Der andere Teil hatte die Gelegenheit genutzt, den Aufenthalt zu verlängern und an dem Bernstein-Ausflug teilzunehmen, den due Organisation als Rahmenprogramm zur Konferenz angeboten hatte. Unser Ziel: die Künstlerkolonie in Nida, An der Kurischen Nehrung, nah der Grenze zu Russland, die wir mit einer Fähre von Klaipèda, dem ehemaligen Memel aus erreichen würden. Dort würden wir übernachten, einen Abstecher in die Dünen machen können, einen weiteren an die Ostsee. Und auf dem Rückweg würden wir einen Halt in Siauliai machen, dem Hügel der Kreuze…..

Also stiegen wir am Montag morgen  noch etwas verschlafen in den Bus und liessen uns halb dösend durch die litauische Landschaft schaukeln, die sich durch die grossen Busfenster gemütlich vor uns abrollte. Ein Bild ist mir im Gedächtnis geblieben: die vereinzelten Kühe auf den sattgrünen Wiesen, am langen Strick eine gewisse Freiheit geniessend, weil es keinen Elektrozaun gibt (der ist zu teuer), und Bauern die mit dem Fahrrad zum Melken radeln… menschliche Dimensionen.

Hier einige Fotos aus Klaipèda, dem früheren Memel. Schon komisch wenn man mitten in einem Kapitel der recht jungen Geschichte drin steckt. Aufgefrischt die Erinnerungen an die Geschichte der Zwei Weltkriege, auch an diejenige Generation, die, wie meine Mutter den Zweiten Weltkrieg noch er- und gelebt hat, aufgefrischt auch die Gedanken dazu, wie wichtig diese Erinnerungen für unser Europa sind…. Die unmitelbare Nähe zu Russland verursacht immer noch ein komischen Gefühl…

Aquí algunas Fotos de Klaidèda, en un tiempo de su historia también Memel. Una sensación curiosa estar envuelta en un capitulo de la historia reciente de nuestra Europa. Refrescada queda  la memoria a las dos Guerras Mundiales, también a aquella generación de mujeres, hombres y niños que vivieron y sufrieron las consecuencias de la Segunda Guerra Mundial, refresado queda también el convencimiento de lo importante que es para nuestra Europa no olvidarse nunca de esta memoria historica. La cercania inmediata de la frontera con Rusia aún despierta una sensación un tanto incómoda….

.

.

.

Fachwerk, Backstein, Bernstein, Leinen und ….. das Ännchen von Tharau….. Heimatgefühle…

Entramados de madera, ladrillo rojo, ambar y lino y……… „Ännchen von Tharau“ …. un poco de nostalgia…

.

Aquí la canción popular alemana cantada por Peter Schreier
// das Lied zum Bild (gesungen von Peter Schreier)

.

vor dem kürzlich eröffneten Museum für Moderen Kunst
// delante del recien inaugurado Museo de Arte Moderno

arriba una escultura, abajo Joe Lewis, escritor, crítico de arte, participante de la ETN-Conferencia, con atuendo otoñal // Oben eine Skupltur, unten Joe Lewis, Journalist, Kunstkritiker und Teilnehmer der 16. ETN Konferenz, in herbstlichem Gewand

.

.

Der Hafen – Überfahrt nach Nida // el puerto – trasbordo a Nida

.

.

Ankunft in der Künstlerkolonie NIDA // Llegada a la Residencia de Artistas en Nida

Begrüssung, Zimmerverteilung, Betten beziehen, Abendessen und ein bisschen Geplauder… bis zum nächsten Morgen….

La Bienvenida, reparto de habitaciones, hacer camas, cenar y una amena charla…. hasta la mañana siguiente….

.

.

Dieser Beitrag wurde unter andere autoren, arte, ausstellungen, besondere Tage, días especiales, en camino, erinnerungen, exposiciones, fotos, kunst, otros autores, pueblos, recuerdos, unterwegs abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s