días ricos en acontecimientos (4) / ereignisreiche tage (4) o/oder „DEFENDER“

cuarto sector: norte

preludio // vorspiel

Una advertencia antes de seguir: esta entrada va a ser larga. No tanto por el texto -que el constipado que he pillado ayer no me hace sentirme excesivamente inspirada- sino por las fotos. Al final se han quedado en 41. Ya sé que hay gente que  se va cuando ve que el rollo parece ser interminable. Lo siento. Intenté seleccionar las fotos para quedarme sólo con aquellas de las que pensaba que fueran capaces de ilustrar adecuadamente la belleza del paisaje que conocimos hace algunos días. Pero para mi defensa hay que decir que ha sido una excursión muy larga, y, sobre todo, por macro- y micropaisajes tan diversos, que mi ojo bailó todo el día entre la panorámica y el detalle….

Eine Warnung gleich vornweg: Dieser Eintrag ist ziemlich lang geworden. Nicht so sehr des Textes wegen -die Erkältung. die ich mir gestern eingefangen habe, lässt mich nicht gerade vor Einfallsreichtum sprühen- sondern wegen der Fotos. Insgesamt ist es bei 41 geblieben. Ich weiss, es gibt viele Blogger, die sofort das Fenster zumachen, wenn die Einträge sich wie abgewickelte Klopapierrollen in die Länge ziehen. Tut mir leid. Ich hab wirklich versucht, nur die Fotos auszuwählen, die eine gewisse Vorstellung von der Schönheit der Landschaft vermitteln können, die wir vor ein paar Tagen kennen gelernt haben. zu meiner Verteidigung kann ich nur sagen, dass es eben ein sehr langer Ausflug war, und vor allem hat er uns durch so viele so abwechslungsreiche Landschaften f¡geführt, im Grossen wie im Kleinen, dass mein Augen den ganzen Tag lang zwischen unermesslichen Weiten und faszinierenden Details hin und her getanzt ist.

.

el protagonista indiscutible// unumstrittene hauptfigur

.

El Defender de Luis y María de EndóOlea -porque hacían de nuestros guías por el territorio-, otras veces son Luis y María de la Cucharra del Camesa, cuando ejercen de anfitriones. En fin, sin este soporte motorizado difícilmente nos hubiera sido posible hacer este trayecto tan largo con tan poco esfuerzo y en tan poco tiempo. Además, por ser zona de acceso restringido, porque en el fondo es territorio de rebecos  y del osos pardo y cuanta menos aparición humana mejor para ellos, por no hablar de vehículos….. pues si no hubiera sido por el permiso de Luis, no podríamos haberlo hecho, por mucho Defender que nos llevara. Si a eso añadimos  la habilidad del conductor, su conocimiento del territorio y la deliciosa empanada que preparó María de carne de cordero de Valdeolea, al lado de la cual nuestros filetitos empanados de pollo hubieran parecido más bien pobres, si no hubiera sido por el apoyo logístico de la mochilla de picnic con la que venían, podéis imaginaros lo mucho que hemos disfrutado de este día en el Alto Campoo.

Der Defender von Luis und María EndóOlea -weil sie diesmal unsere Führer waren-, andere Male sind die unsere Gastgeber in ihrem Restaurant „La Cucharra del Camesa“ in Olea. Nun, ohne diesen fahrbaren Untersatz wären wir schwerlich  ohne grosse Mühe und ohne allzuviel Zeit in anspruch zu nehmen, so weit gekommen. Da es sich ausserdem um eine geschützte Gegend handelt, in der Gämsen und Braunbären zuhause sind und der Mensch eigentlich nichts zu suchen hat, und noch weniger ein Fahrzeug, und deshalb der Zugang beschränkt ist, hätte uns selbst der tüchtigste Defender nicht weiter geholfen, wenn nicht ausserdem Luis eine Erlaubnis hätte. Wenn wir dem noch hinzufügen, dass er uns sicher über Stock und Stein kutschierte, uns mit seinen ausführlichen Erklärungen das Gelände zugänglicher gemacht hat und Maria für unser Picknick eine köstliche „Empanada“ aus Schaffleisch zubereitet hatte neben der unsere panierten Hähnchenschnitzel eher kärglich gewirkt hätten, wenn da nicht unser Picknick-Rucksack gewesen wäre, dann kann sich jeder vorstellen, dass es ein gelungener Ausflug gewesen ist, den wir über alle Massen genossen haben.

.

primera parada // erster halt

Ya que ibamos en todoterreno, cogimos la pista que une la CA-284 que trascurre por Valdeolea con la CA 280 que llega desde Salcedillo para bajar hasta Espinilla, pista que en su día estaba proyectada como carretera asfaltada y, ya que la herida está hecha, estaría bien si terminaran de  asfaltarla para que servicio a más  que a los cuatro felices propietarios de un todoterreno. Bajando dirección Espinilla sale a mano izquierda el PR-S 84 que discurre por la ladera norte de Cuestra Labra y Peña Rubia y en la primera cabaña de las 5 que ibamos a ver este día nos paramos para disfrutar de la espectacular vista sobre Reinosa, el embalse del Ebro y todo lo que hay más allá hasta donde alcance la vista…

Wo wir schon mit dem Landrover unterwegs waren, haben wir natürlich von Anfang an die asfaltierten Strassen gemieden, da kann ja jeder und braucht kein Landrover zu sein. Von Mata de Hoz führt ein Weg bis zur CA-280, die von Salcedillo kommend bis nach Espinilla führt. Eigentlich sollte diese Verbindung irgendwann mal asphaltiert werden, und wo die Wunde schon geschlagen ist, wäre es ganz sinnvoll, diesen voratz in die Tat umzusetzen, damit sie neben den vier stolzen Besitzern eines Landrovers oder Traktors auch noch anderen dienen kann. Nach einer kurzen Strecke Richtung Espinilla, biegt linkerhand der Wanderweg PR-S 84 ab, der an dem Nordhängen der Cuesta Ladra und Peña Rubia  bis nach Mazandrero führt. An der ersten der 5 Berghütten, die wie bei diesem Ausflug antreffen würden, haben wir den ersten Halt gemacht, um die wirklich beeindruckende aussicht über Reinosa, den Stausee des Ebro undweit darüber hinaus zu geniessen…

.

.

No muy lejos de la cabaña, hicimos nuestro primer ejercicio de macro/micro, pues nos encontramos con una curiosa piedra que por su peso se resistía a formar parte de la proxima kuku-aktion, así que le hicimos foto, para documentar este hallazgo.

Nicht weit von der Hütte entfernt, wartete auf uns die erste Gross/Klein- oder Nah/Fern-Übung, denn bei einer kleinen Runde in der Gegend stiessen wir auf diesen seltsamen Stein, der sich mit all seinem Gewicht dagegen sträubte, Teil der nächsten kuku-aktion zu werden, weshalb wir ein Foto von ihm gemacht haben, um das Fundstück zu dokumentieren.

.

.

Especulándo sobre el significado de este petroglifo subimos al coche para seguir nuestro camino hasta la cuenca Vitor, por la que baja el arroyo de Parralozas que luego se junta con el Hijar en Paracuelles. Un paisaje acogedor al son de las campanas de los caballos que dieron buen provecho de la hierba fresca que ahí crecía.

Noch eine ganze Weile Vermutungen über die Herkunft und Bedeutung der Felszeichnung anstellend setzten wir unseren Weg fort bis „cuenca Vitor“ einem kleinen idyllischen Tal, durch das der Arroyo de Parralozas plätschert, der sich später auf der Höhe von Paracuelles mit dem Hijar zusammen tut. Gemütlichkeit beim Geläute der Glocken der kleinen Pferdeherde, die sich da an den saftigen Gräsern gütlich tat.

.

.

.

segunda parada // zweiter halt

Bajamos y volvimos a subir, y un poco más adelante hicimos trampa: ahí donde el PR-S 84 baja para dar con cuenca Bucer, cogimos una pista a la izquierda para subir hasta otra cabaña, nuestra número dos, que hay en lo que llaman el „Camino de la Guerra“, porque se siguen encontrando ahí los restos de trincheras de la Guerra Civil.

No sólo nos encontramos con una praderita con alguna que otra roca suelta, un guiñapo de nieve vieja y la cabaña anunciada, sino también con una hermosa vista a la Cuenca Bucer. Buen sitio para hacer un „descanso“ y reponer „fuerzas“….

Raus und wieder ein, weiter ging die Fahrt auf der wir bald wieder ein wenig „schummeln“ sollten, denn nur wenig weiter zweigt der Wanderweg PR-S 84, dem wir bisher fahrenderweise gefolgt waren nachunten Richtung Mazandrero ab, wir nahmen aber einen steinigen Weg, der links nach oben Richtung Peña Rubia führte und in dem Enden sollte, was die Bevölkerung hier den „Weg aus dem Krieg“ getauft hat, denn auch heute sind hier noch SPuren der Schützengräben aus dem Bürgerkrieg zu sehen.

Aber wir fanden nicht nur eine neidliche kleine von Felsbrocken übersäte und von Fetzen alten vereisten Schnees eingesäumte Bergwiese vor, in deren Mitte die angekündigte zweite Hütte stand, sondern von hier oben bot sich uns auch ein herrlicher ausblick auf die Cuenca Bucer, die wir später auch von unten bestaunen sollten. Ein wunderbarer Platz für ein kleines Zwischendurch-Picknick, um uns von den „Anstrengungen“ zu erholen und neue Energie zu tanken….

.

.

.

.

Mientras unos buscaban a lo lejos venado, rebecos y demás animales huraños, yo me dediqué a los micropaisajes en la roca. Desde que estoy rodeada de los líquenes en lugar de escaparates de tiendas de ropa que cambian con cada temporada  mi percepción del tiempo y del crecimiento ha cambiado y con mi „slow art“ me siento muy a gusto en esta compañía.

Während einige in der Ferne nach Hirschen, Gämsen und Bären Ausschau hielten, widmete ich mich meinen Mikro.Landschaften auf Stein. Seitdem ich nicht mehr von Schaufenstern umgeben bin, die ihre Auslage saisonbedingt ändern, sondern von Flechten und Moosen, hat sich mein Zeitgefühl geändert. Mit meiner „slow art“ fühl ich mich in dieser Gesellschaft richtig wohl.

.

.

.

.

tercera parada // dritter halt

Cuenca Bucer desde arriba // von oben

.

y desde abajo // und von unten

.

.

Decidimos seguir al arroyo que meandreaba por la pradera hasta el fondo del valle, donde el ruido del agua cayendo anunciaba alguna que otra cascada. El agua cristalina me hacia recordar la costumbre de mi madre de andar descalza por los arroyos de montaña cuando solíamos hacer excursiones, yo con la edad de Uli. Los berros que bordeaban al arroyo me hacían recordar a Loyola…. y el  charco con su sobrepoblación de renacuajos me recordó las piscinas del Parque Sindical un domingo de agosto…

Wir beschlossen dem sich durch das Tal schlängellnden Bach bis dorthin zu folgen, wo das Geräusch fallenden Wassers uns eine kleine Kaskade vermuten liess. Das kristallklare Wasser erinnerte mich an die Angewohnheit meiner Mutter bei unseren Wanderungen in den Bergen Süddeutschlands, als ich so alt war wie Uli, an jeden Bach die Schuhe auszuziehen und barfuss durch das stechendkalte Wasser zu waten, die wunderbar grüne Kresse, die den Bach säumte, erinnerte mich an Loyola…und der mit Kaulquappen überfüllte Tümpel an das Schwimmbad vom Parque Sindical an einem Wochenende im August….

.

.

.

Unter anderen Umständen hätten wir vielleicht hier gepicknickt, da wir aber sozusagen einen Tisch reserviert hatten, sind wir zurück zu unserem treuen Denfender, um rechtzeitig an unserem Picknickplatz anzukommen.

En otras circunstancias quizá nos hubieramos quedado a comer aquí, pero como teníamos „mesa reservada“ subimos de nuevo al Defender, para llegar a tiempo a nuestro lugar de destino.

.

.

cuarta parada // vierter halt

mañana / morgen

Dieser Beitrag wurde unter besondere Tage, días especiales, en camino, fauna, flora, fotos, frühling, landschaft, paisaje, primavera, unterwegs abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu días ricos en acontecimientos (4) / ereignisreiche tage (4) o/oder „DEFENDER“

  1. Lea im Netz schreibt:

    Hier ist das Wetter wunder-wunderschön, 15 ºC und schon laufen Katu ind ich fast nackig rum (Sommerkleider und keine Strumpfhosen – das ist nackig in Flekke!) . Ich bin sogar in den Fiord geprungen, obwohl es eigentlich noch gar nicht erlaubt ist… Aber wenn ich mir die Fotos angucke und deine Posts lese, wünsche ich mich trotzdem nach Puentetoma, wo auch die Sonne scheint, aber kein Schulstress in meinem Zimmer auf mich wartet… Viel Spass auf euren Ausflügen!

    • amilde schreibt:

      Meine Liebe: ein kleiner Hinweis: Wärest du in Puentetoma würde auch der Schulstress in deinem Zimmer auf dich warten. Und es gäbe keinen Fjord, und keine Sauna, und keine Leute mit denen man halbnackt durch die Gegen laufen könnte und deine blöde Mutter würde es wahrscheinlich noch nicht mal erlauben aus Angst du könntest dich erkälten, so kurz vor den Prüfungen…. Ich werd ganz neidisch, wenn ich deine Kommentare lese. KUssKUss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s